Von null zum erfolgreichsten IT-Unternehmen der Kanaren

„Es ist unglaublich, was für ein Wachstum wir hingelegt haben, und dass für mich alles mit einem spontanen Job-Interview an der Uni begann. Vier Stunden dauerte das Gespräch, bevor wir am Ende gemeinsam im Bistro Churros aßen“, erinnert sich Patricia Santana Cruz, heutige Supportleitung, CIB labs, an die Anfänge des IT-Unternehmens auf Gran Canaria. Auch Gabriel Herrera Sanz, seit fünf Jahren für Support und Services bei CIB labs tätig, unterzeichnete damals seinen Vertrag noch mangels Büro in einer Hotellobby. Er fügt an: „Ich war so nervös, dass ich auf Deutsch wie ein Anfänger herumstotterte, doch Uli war so nett, dass ich ihm das damals sogar gestand.“

Uli – Ulrich Brandner, dem Geschäftsführer und Inhaber der CIB Unternehmensgruppe gelang es, dass sich alle von Anfang an gut aufgehoben fühlten. Er urteilt: „Eine Unternehmensgründung ist immer ein Wagnis, doch hatten wir schon einige Erfahrungen bei unserer Expansion nach Weißrussland gesammelt. Vielversprechend erschien mir auf Gran Canaria: Die physische Nähe zur Deutschen Schule in Las Palmas sowie die Möglichkeit in einem ersten Schritt den deutschen Support auszulagern. Nun kam es auf das Team an“. Ein weiterer Pluspunkt für die Kanaren war, dass ZEC Unternehmen, zur Förderung des Wirtschaftsraums der Kanaren, steuerliche Vorteile genießen. Im März 2015 wurde so die CIB labs S.L. mit 100.000€ Startkapital in Las Palmas de Gran Canaria gegründet.

Start im Co-working Space

Patricia und Gabriel zogen als erste Mitarbeiter in einen Co-working Space. Kurz darauf entstanden zahlreiche Arbeitsplätze für Support und Entwicklung, Marketing und Verwaltung folgten. Ulrich Brandner erläutert seine Strategie: „Zuletzt kommt der Vertrieb. So stellen wir sicher, dass wir das nötige Know-how vor Ort besitzen, um unsere Kunden in Spanien kompetent zu unterstützen.“

Schon 3 Monate später sprengte das wachsende Team die Co-working Räumlichkeiten. Rasch wurde ein größeres Büro angemietet. Supportleiterin Santana Cruz resümiert schmunzelnd: „Die zentral gelegenen Räume befanden sich in einer Einkaufsstraße. Bei uns unten standen stets Schausteller – vom Straßenmusikanten bis zum Weihnachtschor. Ich kannte deren Repertoires schnell auswendig. Es fehlte nur noch, dass die Support-Kunden die Lieder am Telefon mitsangen.“

Innovationsschmiede im denkmalgeschützten Bau

Als nach langwierigen Suchen endlich das denkmalgeschützte Gebäude, Calle Perojo 29, zum Kauf gefunden ist, zieht die CIB labs in ihr neues Heim im historischen Stadtzentrum. Ein Haus mit Historie in dem CIB dann auch gerne die ehemaligen Bewohner nach über zwanzig Jahren Abwesenheit empfängt. Diese, mittlerweile im Rentenalter, staunen nicht schlecht, hat CIB seit dem Einzug viel modernisiert: Einen gläsernen Aufzug eingebaut, historische Details aufgewertet und mit hochwertigen modernen Materialien verbunden. CIB Geschäftsführer Brandner erläutert: „Wir schaffen hier die optimalen Voraussetzungen für unser junges, dynamisches Team, damit dieses unsere Standardprodukte erfolgreich weiterentwickelt und das Marketing kreativ arbeiten kann.“

Trotz Corona, weiter auf Wachstumskurs

2020, nur fünf Jahre nach ihrer Gründung, belegt die CIB labs S.L, mit 32 Vollzeit-Angestellten den ersten Platz der IT- und Telekommunikations-Unternehmen der Kanaren bezüglich Umsatz und Mitarbeiterzahl. CIB hat nicht nur zahlreiche Arbeitsplätze im Archipel geschaffen, nein, CIB labs ist für viele mittlerweile ein Zuhause. Für Patricia etwa ist CIB Familie, „Ich fühle mich ein bisschen Mutter“, sagt die Supportchefin lachend. Weiter am Herzen liegt CIB Geschäftsführer Brandner die Nachwuchsförderung für Schüler und Studenten durch Ausbildungsplätze und Praktika. Denn CIB labs wächst der Coronakrise zum Trotz und Ulrich Brandner geht schon mit neuen Ideen schwanger – eine weitere CIB Gründung in Valencia steht an.